Immobilienbroker


Marktumfeld

Auf dem Immobilienmarkt tummeln sich viele, auch nicht qualifizierte Unternehmungen, welche den Kunden ihre Dienstleistungen in verschiedenen Sparten anbieten. Vom kompetenten, gut ausgebildeten Immobilientreuhänder bis zum einfachen Vermittler, welcher dieses Geschäft im Nebenerwerb oder als "Neueinsteiger" gesucht hat. Der Durchschnittskunde wird in der Regel nur wenige Male in seinem Leben mit dem Kauf / Verkauf seiner Immobilie konfrontiert. Er ist verunsichert: Einerseits durch die unterschiedlich offerierten Leistungen der Marktakteure und anderseits von der Komplexität des Geschäftes, welches in der Regel verschiedene Rechtsgebiete betrifft (z.Bspl. Immobiliarsachenrecht, Baurecht, Steuerrecht, Ehe- und Erbrecht, Finanzierungs- bzw. Bankwesen usw.).

 

Kundennutzen / -bedürfnisse

Viele Kunden möchten eine neutrale, kompetente und günstige Beratung, bevor sie einen bindenden Vertrag bei einem Immobilienunternehmen unterzeichnen. Das ist verständlich, macht Sinn und ist empfehlenswert. Der Kunde soll im Voraus, mandatsbezogen und objektspezifisch auf mögliche Probleme bzw. Potentiale seines Objektes aufmerksam gemacht werden. Er soll in einem unabhängigen Beratungsgespräch und ohne zeitlichen Druck auf die ihm zustehenden Möglichkeiten hingewiesen werden. Diese bestehen einerseits in der Wahl einer für das entsprechende Geschäft fachlich ausgewiesenen Immobilien-Unternehmung und anderseits in der Beratung beim Maklervertragsabschluss und der Festlegung der Konditionen.

 

Abwicklung / Honorare

Der Kunde bezahlt dem Immobilien-Broker grundsätzlich nichts; er stellt ihm ja seine Ressourcen zur Verfügung, welche dann weitervermittelt werden können. Das Geschäft entsteht zwischen dem Broker und der Immobilien-Unternehmung, welche von Ihnen zur Transaktion beauftragt wird. Es müssen deshalb im Vorfeld ein Leistungsbeschrieb erstellt, Verhandlungen mit den Immobilienunternehmungen geführt und Verträge mit den vom Kunden ausgewählten Unternehmungen abgeschlossen werden. Die Abwicklung des Geschäfts erfolgt dann durch die von Ihnen beauftragte Unternehmung, welche dem Broker im Erfolgsfall einen Provisionsanteil für die Vermittlung ausbezahlt. Sollte der Auftrag aus irgendeinem Grunde nicht erfüllt werden können oder widerrufen Sie den Auftrag wird Ihnen lediglich der vereinbarte Stundenaufwand des Brokers (Kostendach) in Rechnung gestellt.